Software – Digitale Bildbearbeitung

Digitale Bildbearbeitung

Was ist digitale Bildbearbeitung?

Unter digitale Bildbearbeitung bzw. Fotobearbeitung versteht man die softwaregestützte Bearbeitung bzw. Nachbearbeitung von Fotos, Grafiken und sonstigen Bildern. Bearbeitet werden können sowohl digital aufgenommene Fotos, als auch nachträglich digitalisierte Bilder, die mit einer analogen Kamera gemacht und konventionell entwickelt wurden.

Fotos digital verbessern

Primär dient die Nachbearbeitung dazu, Fotos und Grafiken aufzuwerten, indem beispielsweise Helligkeit, Kontrast, Schärfe und Intensität nachjustiert werden, so dass das Bild opotimal zur Geltung kommt. Auch der „Rote-Augen-Effekt“ bei Personen lässt nachträglich per Software entfernen, damit ein bereits als unbrauchbar eingestuftes Foto doch noch verwendbar ist.

Des Weiteren kann man die Bilder im gewünschten Dateiformat speichern, sowie Auflösung und Größe für den jeweiligen Zweck anpassen. Viele Programme verfügen über zahlreiche Exportfunktionen, mit denen man Bilder für Web-Applikationen, Dokumente sowie für den digitalen oder professionellen Druck anpassen bzw. optimieren kann.

Effekte und künstlerische Gestaltung

Anstelle der reinen Nachbearbeitung (oder ergänzend dazu) ist es auch mögllich, Fotos per Software mit künstlerischen Effekten zu versehen. Die einfachste Form ist wohl, ein farbiges Bild als Schwarz-Weiß-Foto im Retro-Look erscheinen zu lassen. Moderne Bildbearbeitungsprogramme bieten jedoch noch eine Vielzahl an weiteren Effekten, die den künsterlischen Gestaltungsspielraum ins Unermessliche steigen lassen. Hier gibt es zahlreiche Filterfunktionen (z. B. Malfilter, Zeichenfilter, Störungsfilter, Kunstsfilter, Verzerrungsfilter und vieles mehr).

Mit ebenenbasierten Programmen kann man auch bestimmte Motive vom jeweiligen Hintergrund freistellen und vor eine weiße Fläche oder einen beliebigen anderen Hintergrund stellen. Ergänzend kann man das Motiv beliebig Verzerren, Neigen, Skalieren und/oder mit Schatteneffekten versehen. Den Möglichkeiten zur Erstellung von Fotomontagen sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.

Software zur professionellen Bildbearbeitung

Für professionelle Anwender ist der Erwerb einer guten Bildbearbeitungssoftware undabdingbar. Gemeint sind hier nicht ausschließlich Profi-Fotografen, sondern auch Anwender, die Ihre Fotos für gewerbliche Zwecke verwenden möchten. Hierzu zählen die Produktfotografie für die technische Dokumentation oder einen Onlineshop oder die Tierfotografie für eine Haustierseite. Gute Fotos werden jedoch nicht nur zur Nachbearbeitung und/oder die künstlerischer Aufwertung benötigt. Mit einer guten Software lassen sich auch beliebige Fotomontagen erstellen, mit denen man beipielsweise als Musikband oder Sportverein aufwendige Illustrationen (z. B. für Poster und Plakate) realisieren kann.

Gute Bildbearbeitungs-Programme

 

Kostenlose Bildbearbeitungs-Tools

Für die einfacheren Funktionen bietet der Markt zahlreiche kostenfreie oder sehr günstige Bildbearbeitungstools. Diese sind für Hobby-Fotografen oft durchaus schon ausreichend und bieten die wesentlichen Features für eine digitale Bildbearbeitung, wie zum Beispiel Skalierung, Optimierung (z. B. Entfernung des „Rote-Augen-Effekts“) sowie zum Export von Fotos. Die Gratis-Software gibt es jeweils zum Download bei den verschiedenen Anbietern. Der folgende Link führt zu einer Themenseite auf Chip.de, die mit einem Video über Gratis-Bildbearbeitungs-Tools informiert und  die besten 10 Freeware-Programme vorstellt.

 

Fazit:

Es muss nicht unbedingt eine teure Software sein. Für die gängigsten Anwendungen gibt es bereits kostenfreie Tools. Sobald es jedoch professionell oder gewerblich wird, sollte man das optimale Arbeitswerkzeug zur Verfügung haben und sich eine professionelle Software zur digitalen Fotoberabeitung anschaffen. Diese sorgt sowohl in Printmedien als auch im Internet für ein optimales Erscheinungsbild von Personen, Produkten oder Umgebungen und kann zudem als Betriebsausgabe von der Steuer abgesetzt werden.