Speicherkarten für Digitalkameras

Speicherkarte für Spiegelreflexkamera

Eine Digitalkamera ist wenig wert, solange Sie nicht mit einer Speicherkarte bestückt ist. Auf ihr werden die Bilder gespeichert, die je nach Auflösung locker 5 MB und im RAW-Format sogar 50 MB groß sein können. Während die Speicherkarten früher oft nur 32 oder 64 MB Speicherplatz hatten, reicht das heute natürlich nicht mehr aus.

Der Markt bietet verschiedene Speichermedien für Digitalkameras, z. B. Secure Digital Cards oder Memory Sticks.

(Micro-)SD(HC)-Speicherkarten

Das bei den digitalen Kompaktkameras am häufigsten eingesetzte Speichermedium ist die Secure Digital Card, kurz SD-Karte. Sie ist sehr klein und kann auch in anderen elektronischen Geräten eingesetzt werden. Die Micro SD Card ist noch einmal wesentlich kleiner und kann mit einem Adapter in herkömmlichen SD Card-Schnittstellen eingesetzt werden. Inzwischen sind Speicherkarten dieser Art mit 128 GB erhältlich und das Ende der Fahnenstange ist hier sicher noch nicht erreicht. Diese Karten werden SDHC genannt, wobei das HC für High Capacity steht.

Auch die SDHC wurde durch die noch kompaktere Micro SDHC abgelöst, die in immer mehr Kameras Anwendung findet.

Weitere Angebote >>

 

CompactFlash

Zwei weitere Speicherkarten-Formate sind die CompactFlash Card und der von Sony eingesetzte Memory Stick. Früher war die CompactFlash-Technologie bei den Digitalkameras weit verbreitet. Die robusten Karten werden heute meist nur noch bei hochwertigen Spiegelreflexkameras verwendet. Das lässt sich mit den schnellen Transferraten begründen, die CompactFlash-Speicherkarten bieten. Der Wert (z. B. 400x) ist ein wichtiges Kaufkriterium, denn mit Spiegelreflexkameras werden häufig Bilderserien geschossen, bei denen die Bilder in sehr kurzen Abständen gespeichert werden müssen.

Weitere Angebote >>

 

Memory Stick

Der Memory Stick ist eine Eigenentwicklung von Sony und kommt auch nur in dessen elektronischen Geräten und Digitalkameras zum Einsatz. Inzwischen bietet auch die Firma San Disk Memory Sticks an. Es gibt ihn in verschiedenen Varianten mit Speicherkapazitäten von 128 MB bis aktuell 64 GB (Memory Stick PRO Duo).

Weitere Angebote >>

 

Welche Speicherkarte ist die Richtige?

Welche Speicherkarte man kauft, hängt natürlich in erster Linie von Ihrer Digitalkamera ab. Außerdem sollte man darauf achten, dass der eigene PC passende Slots für Speicherkarten hat. Falls ja, vereinfacht das die Übertragung der Bilder von der Kamera zum Computer erheblich. Alternativ gibt es externe Geräte oder die Möglichkeit des Überspielens per USB-Kabel. Wer professionelle Bilder machen will, achtet auf schnelle Speicherkarten von Markenherstellern.

Tipp: Um die Fotos auf Ihrer Speicherkarte in optimaler Qualität auf Fotopapier drucken zu lassen, empfehlen wir die Digitale Fotoentwicklung, die gegenüber der früheren konventionellen Filmentwicklung um etliches günstiger ist.

Foto (oben): Speicherkarten: © aldorado – Fotolia.com